Category: moi

9.2.12

irres Kichern

 

 

 

Tja, und dann gibt es solche Tage, an denen man ja wirklich gerne den Vorsatz aufrechterhalten möchte, jeden Tag ein Bild zu machen, aber dann fällt einem so gar nichts ein, und man sitzt kränkelnd zu Hause und nichts wirkt fotogen, und so verfällt man schließlich verzweifelt darauf, selbst leicht wahnsinnig in die Kamera zu kichern. Kicher! Kicher! KICHER!

So ist zumindest der tägliche Fotorhythmus ungebrochen.

 

 

 

 

8.2.12

 

 

Aber selbstverständlich stimmt die Dame von Welt ihren Nagellack auf die Farbe ihres Eingangstors ab. Das ist eine Frage des Stils.

 

 

 

 

 

 

 

11.1.12

Google-Büros sind ja berühmt für das Essen (reichlich, frisch gekocht, durchaus gesund und umsonst) – und ich hatte mich schon länger gefragt, wie wohl das Leben hinter den Essenstheken aussehen mag, wenn jeden Tag rund 2.000 Menschen bekocht werden. Und nun weiß ich es! Es gibt die Möglichkeit, einen halben Tag als Praktikant dort mitzumischen und das Messer mitzuschwingen. Gelernt habe ich dabei mehrere Sachen: a) Es lief alles erstaunlich entspannt ab – wenn man nicht auf Bestellung kochen muss und das schon seit Jahren macht, dann ist anscheinend keine Rumbrüll-Atmosphäre wie im Reality-TV notwendig. b) Süßkartoffeln sind extrem stabil. Ich habe 20kg davon in Spalten geschnitten und habe nun Blasen an den Händen. c) Hühnchen sind ganz schön schwer, wenn man sie in große Backbleche arrangiert und in riesige Wagen wuchtet. Uff! Das hat Spaß gemacht – keine schlechte Abwechslung zum Schreibtischjob.

5.1.12


Eins meiner Hobbys im extrem internationel Büro: Meinen Nachnamen in verschiedenen Sprachen bzw. Schriften sammeln. Hier im Angebot: 1/2 Japanisch, Chinesich und Arabisch.

23.11.11

Für jemanden, der immer zur grausten Zeit des Jahres Geburtstag hat, ist es schon ziemlich faszinierend, im T-Shirt draußen zu sein und gefeiert zu werden.

In diesem Fall mit thailändischen Tempel- als Geburtstagskerzen und sticky rice mit Mango als Geburtstagskuchen. Und einem kleinen Buddha als Geschenk.