Category: seltsame Welt

21.1.12

 I went to San Francisco, aber es war nicht so richtig Wetter für Flowers in my Hair. Aber es war trotzdem schön. Das Einzige, was mich noch immer irritiert: Frisch angekommen und im Hotel eingecheckt bin ich sofort in die Welt aufgebrochen – bei acht Stunden Zeitunterschied und 12 Stunden Flug schien das der beste Weg, um sich möglichst schnell an den Zeitunterschied zu gewöhnen. Und da ich das nicht zum ersten Mal mache, war die Idee, einen guten Teil dieser Zeit in der Buchhandlung am Union Square zu verbringen – dort war ein großer Borders. War.
Ich frage mich, was es über ein Land aussagt, wenn es in einer riesigen Einkaufszone mitten in der Stadt, in der es einen eigenen Stadtplan nur für die Hunderte Geschäfte gibt, und in der sich jeden Tag Tausende Kaufwillige von Laden zu Laden schieben – nicht eine einzige Buchhandlung gibt. “Hm”, sagte der dynamische, jugendliche Verkäufer im riesigen, überfüllten Apple Store. “Hm, stimmt, wenn ich so drüber nachdenke, dann gibt es hier gar keine Buchhandlung mehr. Ich weiß auch gar nicht, wo die nächste sein könnte.” Immerhin hat er davon abgesehen, mir ein iPad und Apples ebook-Angebot anzupreisen – das wäre vielleicht kein schlechter Aufhänger gewesen.

3.1.12

Jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit kniet dieser Handwerker vor mir nieder, an der letzten Ecke, bevor es zum Büro geht.

(Wenn man um die Ecke geht, hat er nur noch eine Unterhose an.)

Was will mir dieser Laden für “Better Workwear” damit sagen?

21.10.11

Mein Handgelenk ist unzufrieden in der letzten Zeit, und so dachte ich mir, ich nutze das Angebot einer ergonomischen Beratung am Arbeitsplatz und lasse meinen Schreibtisch optimal auf mich einstellen. Die Dame, die dann erschien, betrachtete mich bei meinem ganz natürlichen Tippverhalten und rief dann aus, ich sei ja soooo eine kleine Person, dass ich doch unmöglich eine normal große Tastatur verwenden könnte? Hm. Ich bin 1,65m groß, kann auf dem Klavier bequem eine None greifen – eigentlich nicht allzu zwergenhaft? Aber nun gut, wenn sie sagt, dass meine Hände mit einer Tastatur ohne Zahlenblock besser ausgerichtet wären, dann probiere ich das gerne aus. Und so bekam ich kurze Zeit später meine Mini-Tastatur geliefert. Insgesamt gefällt sie mir sehr gut, aber am meisten beeindruckt mich der Vorzug, der extra in Wort und Bild auf der Packung angepriesen wird: Sie hat eine kleine Delle oben. Für einen Stift. Damit der seinen eigenen Ort hat. Es ist verblüffend, wie weit die moderne Technik doch schon gediehen ist!

4.10.11

Oh wie aufregend: Ich, ja, ICH arbeite gerade in einem Büro, durch dessen hehre Hallen schon einmal niemand Geringeres geschritten ist als David Hasselhoff.

Allerdings.

Die Plakette hängt an der Tür zu einem Damenklo. War ich auf einem Klo, auf dem schon The Hoff… äh.

13.8.11

Nanu? Seit einiger Zeit schwimmt auf dem Dubliner Grand Canal ein Polizeiboot unter deutscher Flagge – ohne weitere Erklärung. Die Herren an Bord trugen keine Uniform, sondern Bierkisten, also schienen sie nicht im Dienst zu sein…

Geburtstagsgast

insektoider Besuch

Wenn man krank darniederliegt und sich durch den Tag langweilt, ist es erfreulich, sein Handy durchzuschauen und festzustellen, dass das arme Hirn noch nicht aus Mangel an Unterhaltung erweicht ist, sondern dass man sich wirklich richtig erinnert an insektoide Besucher zum Geburtstag.

Wie kann man sich noch amüsieren?

Man kann zum Beispiel, sofern gerade in Schottland Tageslicht vorhanden ist, die Pinguine im Zoo von Edinburgh beobachten.
Oder sich kostenlos einen Kalender mit Eulenbildern zusammenstellen und ausdrucken und dem Jahr 2011 so gut vorbereitet entgegensehen.
Oder sich fragen: Was will uns Irland eigentlich mit diesem Schild sagen?

Hm?