Category: Köln

Lensbaby, Baby!

Lensbaby in Köln

Lensbaby in Köln Lensbaby in Köln
Lensbaby in Köln Lensbaby in Köln
Lensbaby in Köln
Ich habe mein neues “Lensbaby Spark“-Objektiv ein wenig in Köln spazieren geführt – es lag unter dem Weihnachtsbaum, aber leider hatte ich da keine Kamera zur Hand. Außerdem lässt das Wetter bisher zu wünschen übrig, bei Sonne wäre es vermutlich amüsanter. Aber auch so ist es eine nette Erinnerung an die ferne Vergangenheit, die Belichtung manuell einstellen zu müssen, und bei der permanenten Düsternis ist es eine gute Übung für die ruhige Hand.

Beim letzten Bild zog ich mir den Zorn einer rüstigen Rentnerin zu, die wohl mehrfach empört gerufen hatte, sie WOLLE ABER NICHT AUF IRGENDEIN FOTO!!!1! – ich war mit Belichtung und Scharfstellen beschäftigt und da ich sie durch die Linse nicht sehen konnte und es in U-Bahn-Stationen nicht gerade leise ist, habe ich sie wohl nicht schnell genug bemerkt. Sie war nicht leicht zu beschwichtigen (oder fand mich dann noch suspekter, weil ich einen Mülleimer fotografieren wollte), wollte aber auch nicht zu ihrer Beruhigung das Foto sehen (ICH GLAUBE IHNEN JA!!). Oder vielleicht wollte sie sich nur generell über irgendwas empören. Ich habe ihr freundlich lächelnd einen guten Abend gewünscht, bin aber nicht sicher, ob sie dazu in der richtigen Stimmung war.

Von Katzennieren und Weihnachtsgänsen

Katzenbrunnen für Monarchistenkater Stevie

Stevie, mittlerweile 17 Jahre alt, ist ein recht rüstiger Kater, aber ihn plagen neuerdings altersbedingte Zipperlein: Die Nieren wollen nicht immer so, wie sie sollen. Gleichzeitig hat er ein neues Hobby entdeckt und trinkt jetzt am liebsten Wasser, das er zuvor aus dem Napf mit der Pfote auf den Boden befördert hat (was Sockenträger in seinem Umfeld nervt). Passend zu Weihnachten fiel mir da ein, dass ich einmal irgendwo in den Weiten des Internets gelesen hatte, dass Katzen fließendes Wasser bevorzugen, was dadurch untermauert wird, dass die beiden anwesenden Katzen Fans von laufenden Wasserhähnen sind. Also gleich eine Handvoll guter Argumente für einen Katzenbrunnen: Plätschert vor sich hin, inspiriert Katzen, ausreichend zu trinken, lässt sich als solide Porzellankonstruktion schlecht umwerfen und, wegen schlechter zugänglichen Wasservorrats, auch nicht so leicht verplempern. Ha! Ideale Geschenkidee.

Allein: Die Katzen wollen noch nicht so richtig. Zwar hat Stevie schon ein paar Mal seine Pfote benetzt und Lucy sich erschreckt, dass das Wasser überraschenderweise recht nass war, aber der erhoffte Enthusiasmus blieb aus – trotz royaler Anordnung (ist Stevie doch großer Fan das englischen Königshauses, wie auch auf den Bildern unten zu erkennen).

Die Queen winkt freundlichGans

Königin Elisabeth II winkt aufmunternd aus der Ferne Richtung Katzenbrunnen, doch bisher ohne größeren Erfolg. Doch auch auf die Weihnachtsgans hat sie gnädig hinabgelächelt, mit schmackhaftem Ergebnis: Der stattliche Biovogel (auch bekannt als “Wolfgans”) hat 6 hungrige Mägen wohl gefüllt.